Evangelische Kirchengemeinden Schriesheim und Altenbach
Evangelische KirchengemeindenSchriesheim und Altenbach

Kirchumbau 2013/2014

Die Evangelische Kirche in Schriesheim hat eine lange Geschichte. Aus dieser Geschichte resultiert, dass die Evangelische Stiftung Pflege Schönau bei der Innenrenovierung die Baupflicht hat und daher Bauherr ist. Für die Kirchengemeinde Schriesheim bedeutet dies, dass sie einen starken und zuverlässigen Partner hatte für diese gewaltige Aufgabe. Das Architektenbüro netzwerkarchitekten aus Darmstadt hat die Beauftragung für den Umbau erhalten.

 

Die Einweihung der renovierten Kirche fand am 21.12.2014 um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst statt.

 

Wie es in der letzten Woche vor der Einweihung in der Kirche zuging, sieht man hier.

Der Kirchumbau begann im Sommer 2013 mit dem Ausbau der Orgel. Die Orgel war der eigentliche Anlass, dass bereits vor dem Jahr 2006 über eine Kircheninnenraumrenovierung nachgedacht wurde, weil eine Generalsanierung der Orgel anstand.

 

Viel Zeit verging bis es dann endlich im November 2013 soweit war, dass die Kirche ausgeräumt wurde. Ein besonderes Ereignis, denn die Kirchengemeinde selbst packte mit an und räumte die Kirche an einem Tag leer.

Church-Unloading Day - November 2013

Das Ausbau Team startet mit dem Abbau der Bänke, der Bankspiegel und der Holzverkleidung an den Außenwänden. Die Lampen unter der Empore werden mit Hilfe eines Rollgerüsts demontiert.

 

Nach und nach wird es immer leerer in der Kirche, auch die Holzverkleidung unter den Treppen wird ausgebaut.

Die Mannschaft beim Mittagessen

Am Ende des Tages ist die Kirche fast leer.

 

Einen kleinen Zeitraffer-Film über das Tagwerk gibt es hier.

 

In weiteren zahlreichen Arbeitseinsätzen bis Anfang Dezember werden die Bodenfliesen entfernt, damit der darunter liegende historische Sandsteinboden, der für die weiteren Arbeiten entfernt werden muss, dokumentiert werden kann.

Weitere Arbeitseinsätze im Winter 2013/2014

 

 

Fliesen werden mit Hammer und Meisel und manchmal auch mit stärkeren Geräten entfernt.

 

 

Unter den Fliesen kommen die alten Sandsteinplatten zum Vorschein, wo früher der Mittelgang und die Wege zum Altar waren.

 

Auch im Chorraum werden die Fliesen entfernt - darunter die ursprünglichen Behagel Fliesen in Ocker und Braun. Dieser Boden bleibt erhalten und wird später mit den Naturjurasteinen bedeckt.

 

Am 1. Advent 2013 nimmt die Gottesdienstgemeinde noch mal auf besondere Art und Weise Abschied von der Kirche. Das Kiew-Brassensemble ist zu Besuch und spielt nach dem Gottesdienst als Nachspiel in der inzwischen komplett ausgeräumten Kirche ein Musikstück.

Rückbau der Orgelempore
Sandsteinplatten des historischen Bodens von 1748
Historische Backsteine, die unter dem Bankspiegel lagen

 

In stundenlanger Arbeit wurden die alten Sandsteinplatten und Backsteine von ehrenamtlichen Helfern der Kirchengemeinde aus der Kirche getragen. Diese wurden dann weiter verkauft, um diese wertvollen Steine zu erhalten.

 

In Eigenleistung wurde ein Graben gezogen, in dem die Verbindung zum Heizkessel im Alten Gemeindehaus gelegt werden konnte für die Kirchenheizung.

Baustelle Kirche

 

 

 

Emporen wurden verkürzt. Rohbauarbeiten beginnen.

 

Schadstoffe in den Außenwänden werden fachmännisch mit Zelt und Sicherheitsschleuse entfernt.

 

Die Außenwand nach der Maßnahme. Nun kann sie wieder verputzt werden.

 

Für die Warmluft-Fußbodenheizung werden große Kanäle aus Beton in den Boden gebaut.

 

Die Rohbauarbeiten im Fußboden sind fast abgeschlossen.

 

Der Estrich ist verlegt. Nun können die Naturjurasteine den Bodenaufbau abschließen.

 

Die großen Naturjurasteinplatten wurden im Vorfeld genau ausgemessen und zugeschnitten.

 

Für die aufwändigen Reinigungs-, Reparatur- und Malerarbeiten wird ein Raumgerüst in der ganzen Kirche erstellt.

 

Das Baugerüst ist fertig und die Malerarbeiten ganz oben unter der Decke beginnen.

Unendliche viele Risse werden bearbeitet an der kompletten Raumschale.

 

Der Putz muss überall ausgebessert werden. Der neue Absatz aus Gips wurde angebracht.

 

Auch im mittleren Teil der Decke wurden viele Risse verspachtelt und bearbeitet. 

 

Die Löcher in der Decke sind für die neuen Downlights.

 

Die Decke in der Kirche wurde weiß grundiert.

 

Abtransport der alten Kirchenbänke mit einem Sattelschlepper. Wir freuen uns, dass die Bänke weiter benutzt werden.

 

Das Schleierwerk der Orgel wird in der Waldkircher Orgelwerkstatt überarbeitet. Die letzten Feinheiten zur Orgel gehen nun in die Endrunde.

 

Das Raumgerüst wurde zu einem großen Teil Mitte November entfernt. Nun wird noch mit Rollgerüsten an den Emporen und den Fenstereinfassungen gearbeitet.

 

 

Die Maler-Arbeiten am Chorraum und Torbogen gehen weiter.

 

Die Vergoldungen werden exakt und mit viel Fingerspitzengefühl aufgetragen.

 

Der Emporenboden ist fertig. Die Orgel wird Anfang Dezember zurück gebracht und eingebaut.

 

Die Emporenbrüstung erhält ihren neuen Anstrich.

 

Das Raumgerüst ist komplett draußen. Die Bretter des Fußbodens weg. Ein erster Eindruck wie hell alles werden wird.

 

Die Bänke sind wieder zurück auf der Empore.

 

Die neuen Regale für die Gesangbücher.

 

Die Kanzel hat einen ersten Anstrich erhalten.

Im Vordergrund Teile der Orgel, die am 04.12. geliefert wurden.

 

 

Malerarbeiten an den Säulen.

 

Eine Lastwagenladung "Orgel" liegt nun im Kirchenschiff.

 

Die neuen Podeste mit Geländer haben bereits ihren Platz im Lagerraum gefunden.

 

Ungewöhnliche Vorstellung - eine Testvorführung der Projektionstechnik

 

Der Lichtkranz wird am 11.12. angebracht - die Kirche strahlt in hellem Licht.

 

Das Licht auf der Empore. Die Orgel ist in vielen Teilen an ihrem Platz angekommen.

 

Altar, Ambo und Kruzifix-Stele finden ihren Platz in der Kirche, die roten Paramente werden für die Einweihung eingehängt.

 

 

Der Künstler Achim Däschner setzt die Teile für das Kruzifix- Stele zusammen.

 

 

Kreuz und Altar - mit Himmelfahrtsfenster

Der neue Ambo wurde gleich von unseren Pfarrern getestet.

 

Die neuen Bänke sind da!

An den Seiten bleibt ein Gang. Durch die Heizungsgitter kommt warme Luft!

 

Einweihung der Kirche am 21.12.2014 - 4. Advent

Pfrin. Suse Best
Pfr. Kieren Jäschke
Diakon Klaus Nagel
Christine Vierling und Sarah Strohhäcker - Leitung Begegnungszentrum "mittendrin"

Öffnungszeiten

Pfarramt Ost und Altenbach

Mo-Mi, Fr:

9:00-12:00 Uhr

Mo: 17:00-18:30 Uhr

Do geschlossen!

 

Pfarramt West

Mo, Mi-Fr:

8:00-11:30 Uhr

Di geschlossen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelische Kirchengemeinden Schriesheim und Altenbach